Pressemitteilung zu Situation Bethlehemstift - 24. April 2020

 

74348631_191.jpg


Am Montag, den 20.04.20 war in Absprache mit dem Gesundheitsamt ein mobiles Testteam des Helios-Klinikums erneut vor Ort tätig.

Wir haben heute die Testergebnisse für unsere Bewohner erhalten. Erfreulicherweise fielen diese bei 16 Bewohnern weiterhin negativ aus. Des Weiteren wurden 20 Bewohner negativ getestet, die nach dem letzten Abstrich mit Covid-19 infiziert waren, ein zweiter Test zur Bestätigung folgt. Laut den vorliegenden Testergebnissen gibt es keine Neuerkrankungen. Diese ermutigende Tatsache nehmen wir mit großer Dankbarkeit wahr. Auch wenn dies noch nicht die Rückkehr in den Normalbetrieb unseres Pflegeheims bedeutet, greifen wir nach jedem hoffnungsbringenden Strohhalm. Es gibt unseren Mitarbeitenden neue Entschlossenheit und Zuversicht in dieser Zeit.

Die würdevolle Pflege und Betreuung jedes einzelnen Bewohners ist für uns eine Herzenssache. Wir trauern gemeinsam mit den Angehörigen der Verstorbenen und versuchen unseren Mitarbeitenden durch seelsorgerlichen Beistand Trost zu schenken.

Die Testergebnisse der Mitarbeitenden liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht vollständig vor.

Wir bedanken uns bei allen Angehörigen, die mit viel Verständnis die Einschränkungen in Hinsicht auf das Besuchsverbot akzeptieren. Die vereinbarten Blickkontakte über die Balkone erfreuen sich großer Beliebtheit - bei herrlichem Frühlingswetter. Ein paar herzliche Zurufe oder das stumme Winken, wenn Worte fehlen, schenken Freude und so manches Lächeln auf den Gesichtern. Auch neue Kommunikationswege geben Hoffnung. So mancher Bewohner hat sich in der vergangenen Woche mit der Technik der Tablets angefreundet und nimmt nun über Videotelefonie Kontakt zu seinen Liebsten auf.

Hinsichtlich der bestätigten Fallzahlen verweisen wir auch auf die offiziellen Mitteilungen des Erzgebirgskreises https://www.erzgebirgskreis.de/de/aktuelles/coronavirus/

https://www.diakonie-asz.de/massnahmen_und_informationen_zum_corona-virus_pressemitteilung_zu_situation_bethlehemstift_-_24_april_2020_de.html