Schulische Prävention

fotolia_48966192_m_531.png

Kontakt

Jeannine Hannabach
https://www.diakonie-asz.de

Jeannine Hannabach

Dr.-Otto-Nuschke-Straße 46, 08280 Aue
Telefon 03771/ 154140
E-Mail

Download vCard

Hintergrund und Notwendigkeit
Drogen (legale und illegale) spielen unter Jugendlichen auch im schulischen Kontext eine entscheidende Rolle: Das Einstiegsalter sinkt von Jahr zu Jahr und die schulische Umgebung bildet zu einem nicht unerheblichen Teil den Kontext, in dem Kinder und Jugendliche erstmalig mit Drogen in Berührung kommen können. Diesen Entwicklungen wollen wir mit einem gezielten schulischen Präventionsangebot bei Kindern und Jugendlichen entgegenwirken, um

  • die Gefahren und Risiken von Suchtmitteln zu vermitteln,
  • einen adäquaten Umgang mit legalen Suchtmitteln zu erlernen und
  • den Einstieg in den problematischen Suchtmittelkonsum möglichst zu verhindern.

Zielgruppe
Das Präventionsangebot richtet sich an alle schulischen Einrichtungen des Erzgebirgskreises wie beispielsweise Oberschulen, Gymnasien, Berufsschulen oder auch Grundschulen.
Es kann flexibel an den Bedarf der Schule angepasst werden und soll folgende Zielgruppen erreichen:

  • Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassenstufen
  • Eltern (z.B. in Form von Elternabenden)
  • Lehrerinnen und Lehrer sowie Schulsozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter (z.B.: in Form einer Fortbildung)

Inhalte
Das Präventionsangebot soll nicht nur Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer für die Gefahren des Substanzkonsums sensibilisieren, sondern auch Sicherheit im Umgang mit Drogenauffälligkeiten im schulischen Kontext vermitteln. Darüber hinaus sollen Kinder und Jugendliche in ihrer gesamten Alltags- und Lebenskompetenz gestärkt werden. Mögliche Inhalte können daher sein:

  • substanzspezifische Prävention für Schülerinnen und Schüler zu den Themen Alkohol und illegale Drogen
  • Stärkung der Alltagskompetenz durch Themenangebote zu „Glück und glücklich sein“
  • themenspezifische Elternabende zum Thema Sucht und Abhängigkeit (u.a. auch zu problematischem Mediengebrauch)
  • Schulungen für Lehrkräfte (Basiswissen Sucht, Umgang mit Drogenauffälligkeiten im schulischen Kontext)

Organisatorisches
Die Inhalte können sowohl hinsichtlich der Schwerpunktsetzung als auch des Umfangs (Doppelstunden, Projekttage etc.) an den Bedarf der Schule angepasst werden. Alle Angebote sind kostenfrei. Anfragen richten Sie bitte rechtzeitig telefonisch, per Post oder Mail an die Beratungsstelle.

Faltblatt

So finden Sie uns:

Bitte rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin mit uns!

google-maps

Hilfe für unsere
soziale Arbeit

Wir brauchen Ihre Spende. mehr Infos

Spendenkonto
Erzgebirgssparkasse
IBAN: DE34 8705 4000 3827 371235
BIC: WELADED1STB
Kennwort: "Einrichtungsname"

https://www.diakonie-asz.de/suchtberatungsstelle_schulische_praevention_de.html